Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Post baut ab - Postgewerkschaft appelliert an Molterer

Fritz: „Wollen Sie, dass die Postaktien zu wertlosen 'Wandtapeten' verkommen?"

Wien (APA) - Die Post-Gewerkschaft hat einen Offenen Brief an Finanzminister Wilhelm Molterer (V) gerichtet. Darin wird der Eigentümervertreter von Postgewerkschaftschef Gerhard Fritz aufgefordert, die „Vernichtung" der Post und tausender Arbeitsplätze zu stoppen. Aufsichtsrat und Vorstand der Post würden eine „Strategie des Wahnsinns" betreiben, heißt es in dem Schreiben.

„Wollen Sie, dass die Postaktien zu wertlosen 'Wandtapeten' verkommen?", fragt Fritz den Finanzminister. Weiters heißt es: „Sehr geehrter Finanzminister, beenden Sie diesen Spuk und stellen Sie diesen Wahnsinn ab. Die Post ist ein qualitativ hochwertiges und finanziell gut abgesichertes Unternehmen mit hervorragenden MitarbeiterInnen.

Verhindern Sie bitte umgehend, dass diese Post zerstört wird." Gefragt sei rasch ein neues Postgesetz, das allen Anbietern in einem 2011 völlig liberalisierten Markt gleiche Bedingungen vorschreibt. „Dann würden die drastischen und katastrophalen Maßnahmen entbehrlich machen, die in den Zeitungen zu lesen sind", so Fritz.


Benutzeranmeldung


Vorteilsreiseservice


Familien-Sommerurlaub in Kärnten
Ossiacher See • Maltschacher See • Hafnersee


Ermäßigung von 20 % im Vorverkauf
26.07. / 30.07. / 02.08. / 06.08. / 09.08. / 13.08. jeweils um 20 Uhr
OPEN AIR im Burghof der Festung Hohensalzburg
Bei Schlechtwetter: Stieglkeller – Großer Saal
Bestellung per Mail: t.peschke@a1.net
Infos: www.jedermann-salzburg.com